Presse

Was die Presse so munkelt.


Download Mediakit 

 

"Dieses Buch ist auch ein Intergenerationenbuch. Es macht das Alter sichtbar, die Grossmutter. Ein Mensch, der für viele von uns so wichtig ist, und doch in der Gesellschaft manchmal so unsichtbar. Das Projekt, sagt Lea, habe die Grossmutter beflügelt. Ihr neue Lebenskraft gegeben. «Sie erhält so viele schöne Rückmeldungen, und wenn jemand anruft, hat sie immer etwas zu erzählen.»"

Tagblatt / Luzerner Zeitung / SonntagZeitung, Eine 24-Jährige kochte ein Jahr lang jede Woche mit ihrer Bündner Grossmutter – daraus entstanden ist ein grossartiges Buch, 14.05.2021

 

"Nanis Garten! Bis heute ist er ein Dreh- und Angelpunkt in ihrem Leben. «Er gibt mir Energie, Freude und Erholung.» Und vor allem gibt er ihr den Speiseplan vor. Was in Nanis Beeten gedeiht, wird in der Küche frisch zubereitet oder wie früher für den Winter konserviert. Keine Frage, dass der Garten auch im Kochbuch eine wichtige Rolle spielen musste und der Rezeptteil demzufolge nach den Jahreszeiten gegliedert ist."

Schweizer LandLiebe, Nanis Traum, Sommer Ausgabe

 

"Jung und Alt sind Nachhaltigkeit und Regionalität wichtig. Elsi Ragaz hat Zeit ihres Lebens das gekocht, was es gerade im Garten und vom eigenen Bauernhof gab. Saisongerecht zu kochen ist auch den beiden jungen Frauen wichtig."

SRF, Zwei Generationen kochen durchs Jahr, 12.3.2021

 

"Im Gegensatz zu Capuns, ist Maluns ein rein vegetarisches Gericht. Die Zubereitung ist simpel, man benötigt jedoch ein wenig Input. Den verschafft uns Elsi Ragaz-Hemmi, die zusammen mit ihren Enkelinnen ein Kochbuch voller Bündner Rezepte kreierte."

SRF, Bündner Spezialität Maluns aus Meisterhand, 9.3.2021

 

"Das Projekt «Nani – zwei Generationen kochen durchs Jahr» ist ein voller Erfolg. Sogar im Bus nach Chur werde sie andauernd darauf angesprochen, meint Elsi Ragaz-Hemmi. Regionale Rezepte mit regionalem Know-How sind eben sehr gefragt."

SRF, Zwei Generationen ein Kochbuch, 9.3.2021

 

"Dennoch, irgendwann stellt sich in jeder Familie die Frage: was machen wir mit diesen Kochbüchern? Wegschmeissen wäre pietätlos. Wer wirft schon einen Teil Familiengeschichte in den Abfall? Sicher nicht Elsi Ragaz-Hemmi, genannt Nani, die Fotografin Lea Hürlimann, ihre Enkelin, und ihre Freundin Katharina Wirth, Foodenthusiastin und leidenschaftliche Köchin. Sie haben miteinander Nanis Kochbuch durchforstet und ein Jahr lang Rezepte nachgekocht. Und alles im Eigenverlag in einem schönen Buch herausgebracht: «Nani. Zwei Generationen kochen durchs Jahr»." 

SeniorWeb, Ein neues Leben für Grossmutters Kochbuch, 18.01.2021

 

"Aus der gemeinsamen Koch-Zeit sind den Initiantinnen des Buchs besonders die Momente in guter Erinnerung, wenn sie nach dem Kochen zu dritt am Tisch sassen. Elsi Ragaz-Hemmi probierte dann das Essen und meinte meist strahlend: «Das hemmer guat gmacht.» "

FrauenLand, Ein Kochbuch für Nani, 28.12.2020 

 

"Zwei junge Frauen halten fest, was die Grossmutter der einen kocht. «Nani» heisst das Buch – Bündner Dialekt für «Grosi». Es enthält Rezepte der früheren Bäuerin für jede Jahreszeit. Besonders verlockend: die Kuchen."

Schweizer Familie, Magazin Essen, 17.12.2020 

 

"Wer die Rezepte mit viel Liebe nachkocht, muss kein schlechtes Gewissen wegen der Kalorien haben. Dieses Essen geht nicht auf die Hüften, sondern direkt ins Herz."

Zuger Presse, 12 heisse Tipps zum Schmökern und Hören für die Weihnachtszeit, 07.12.2020

 

"Seiner Grossmutter die besten Rezepte abzuluchsen, ist zuweilen eine Kunst. Den Freundinnen Lea & Katharina ist es gelungen, Leas Nani und dem Rest der Welt zu Ehren ein Kochbuch mit deren Bündner Küche zu veröffentlichen." 

– NZZ, Import. Inpiration. Innovation., 06.12.2020

 

“Naturverbunden, saisonal mit den eigenen Erzeugnissen leckere Menus zaubern. Was Nani (Oma) jahrzentelang erprobt hat, das sollte nicht vergessen werden.

Gastrofacts, Kochen mit Grossmutter, Herbst 2020

 

“Nachhaltigkeit ist den beiden Studentinnen aber auch jetzt, in der Produktion des Kochbuches, wichtig. «Für uns ist es keine Option, das Kochbuch im Ausland drucken zulassen. Das würde einfach nicht passen», sagt Katharina Wirth. Neben der kulinarischen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit spiele in diesem Projekt aber auch die soziale Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. «In unserer Kultur wird die ältere Generation nicht so wertgeschätzt, was sehr schade ist. Wir konnten Nani im Verlauf des Jahres förmlich ansehen, wie sie nochmals aktiver wurde und noch mehr Schwung bekam, obwohl sie ohnehin eine fitte und sehr inspirierende Frau ist», erzählt Hürlimann von ihrer Grossmutter.”

Südostschweiz, Mit Nani einmal durchs Jahr gekocht & ein Kochbuch erstellt, 02.10.2020

 

“Was geschieht, wenn zwei Generationen ein Jahr lang wöchentlich gemeinsam verschiedene Familien- und Traditionsrezepte kochen? Im Fall von Elsi Ragaz-Hemmi aus Felsberg, ihrer Enkelin Lea Hürlimann sowie Katharina Wirth, entsteht durch dieses Gemeinschaftswerk nichts weniger als ein Kochbuch. Das Buch mit dem Titel “NANI” zeigt wertvolle soziale Aspekte auf und erzählt eine wundervolle Geschichte über den Austausch zweier Generationen.”

Ruinaulta, Aus Nanis Kochtopf, 18.09.2020

 

“Z’Grosi kennt sie eben doch, die kleinen Küchengeheimnisse. Und sie weiss auch, was in Schweizer Gärten wann wächst. Das ist die wunderbare Grundidee der Socialmedia-Kanäle von @cookingwithnani. Zwei junge Frauen kochen zusammen mit Nani durch die Schweizer Küche und lernen dazu noch, dass der “Fleischvogel” in der Schweiz sechs Namen hat. Die Bündner Herkunft der Frau ist gut spürbar und macht das Stöbern in den Rezepten zu einer kulinarischen Reise ins Grischun. Durchaus ein Klick wert, finden wir.”

swissmilk, Kurz & bündig, 21.02.20